Walking in your shoes

 

Gehen heißt verstehen

 

Sandalen

Walking in your shoes ist eine intensiv Methode der Selbsterfahrung, die verborgene Zusammenhänge und Vorgänge sichtbar macht. Diese effektive, schnelle, einfache und kraftvolle Technik des empathischen Einfühlens hilft, uns selbst, andere und die Dinge um uns herum tiefer zu verstehen.

 

Anliegen für Walking in your shoes (Wiys) können sein: Krankheiten & Symptome, Konflikte, Ihre Mutter oder Ihr Vater, Ihr Kind, ein Verstorbener, Beziehungen, Blockaden, aber auch Entscheidungen, Ihre Berufung und Ihr blinder Fleck sowie Ihre Zukunft oder Ihre Ziele, Potenziale und Ressourcen.

 

Sogar für (Haus-)Tiere eignet sich diese Methode hervorragend.

 

Zu jedem Walk gehören eine Vorbesprechung, um abzuklären, welches Thema (Rolle) genau gewalkt werden soll, und eine Nachbesprechung.

 

Gehen heißt verstehen       Woher kommt Walking in your shoes?     Das geschieht beim Walking in your shoes

 

 

Woher kommt Walking in your shoes?

 

Mokassin

"Du kannst niemals einen anderen Menschen verstehen,

bevor du nicht eine Meile in seinen Mokassins gegangen bist."

(Indianische Weisheit)

 

Diesen Satz der indianischen Ureinwohner machten sich in den 1980er Jahren der amerikanische Psychologe John Cogswell und der Schauspieler Joseph Culp für die Theaterarbeit zu Nutze: Sie ließen die Schauspieler in den Rollen der Personen gehen, die sie später auf der Bühne darstellen sollten. Sie walkten = gingen sozusagen in den Schuhen Anderer. Diese Methode ermöglichte es den Akteuren, sich intensiver in ihre Rolle einzufühlen und diese noch tiefer zu verstehen. Denn der Walk machte sichtbar, was auf der seelischen Ebene der gewalkten Person (Rolle) im Verborgenen liegt.

 

Dabei entdeckten Culp und Cogswell, dass Walking in your shoes (Wiys) nicht nur für das Theater gut geeignet ist, sondern dass jede Person aus dem "wirklichen" Leben gegangen und damit tiefer verstanden werden kann. Und nicht nur dies, es kann auch ein Projekt, eine bestimmte Situation, eine Krankheit oder ein Schmerz gewalkt werden. Aber auch eine Beziehung zwischen Liebenden oder Arbeitskollegen, eine anstehende Entscheidung, ein Teil von einem selbst oder ein Tier. Durch Christian Assel schwappte Wiys® vor einigen Jahren erstmalig nach Deutschland.

 

Gehen heißt verstehen       Woher kommt Walking in your shoes?     Das geschieht beim Walking in your shoes

 

 

 

Das geschieht beim Walking in your shoes 

            

Beim Walking in your shoes (Wiys) wird eine stellvertretende Person gewählt, die sich in die Rolle (Thema) einfühlt und sich durch den Raum bewegt, wobei sie ihren eigenen Impulsen folgt. Sie muss sich nicht anstrengen, etwas zu tun oder zu "spielen" - es geschieht aus ihr heraus.

Durch das Bewegen werden im Körper Energien und damit Bilder und Eindrücke freigesetzt, die im Zusammenhang mit der Rolle stehen. Dabei tauchen Emotionen auf wie Angst, Freude, Starre, Hoffnung, Verzweiflung, Trauer, Nicht-gesehen-werden oder Leichtigkeit. Während des Walks benennt die stellvertretende Person das, was sie innerlich und äußerlich wahrnimmt.

Lederschuhe

 

Normalerweise zeigen sich bereits nach 15 bis 20 Minuten Antworten und wichtige Erkenntnisse darüber, wie die innere Welt

der gewalkten Rolle "gestrickt" ist.

 

Wiys ist also eine effektive, schnelle und einfache Möglichkeit, Verborgenes "ans Licht" zu holen.

 

Gehen heißt verstehen       Woher kommt Walking in your shoes?     Das geschieht beim Walking in your shoes

 

 

zur Kontaktseite

 

 

Bewusst.Werden    Bewusst.Sein    Bewusst.Leben

Spiegelspruch
 

Spiegelspruch Gestern ist gestern. Ich muss nicht mehr so sein und so leben wie gestern. Jetzt ist Jetzt und damit habe ich unendlich viele Möglichkeiten zu (m)einem neuen Leben. (Christian P.)                                                                             Was ist ein Spiegelspruch?      Spiegelspruch-Archiv